Neuerungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG): Was sich in den Betrieben und Dienststellen ändert

Kursbeschreibung

Teilnehmerkreis:
Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs-/Personalräte, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber beziehungsweise deren Beauftragte und Personalverantwortliche
 

Seminarziel:
Das neue Bundesteilhabegesetz bringt weitreichende Veränderungen mit sich. Sie erfahren, welche Gesetzesänderungen das Bundesteilhabegesetz mit sich bringt und wann diese in Kraft treten. Sie kennen die Auswirkungen des BTHG auf Ihre Arbeit als Schwerbehindertenvertretung.
 

Inhalte:

  • Überblick über die Änderungen durch das BTHG
  • Neuerungen bei den Grundlagen des Schwerbehindertenrechts
  • Stärkung der Arbeit der Vertrauenspersonen
  • Ausbau der Rolle der stellvertretenden Mitglieder
  • Die neue Unwirksamkeitsklausel bei Kündigung
  • Weitere Änderungen zur Durchsetzung der Beteiligungsrechte
  • Die neue Inklusionsvereinbarung
  • Änderungen beim BEM und beim Einstellungsverfahren im öffentlichen Dienst
  • Weitere Neuerungen im Recht der Schwerbehindertenvertretung
  • Änderungen im Betriebsverfassungs-und Personalvertretungsrecht
  • Überblick über sonstige bereits in Kraft getretenen Neuerungen


Ort:
Ardey-Hotel in Witten und LWL-Landeshaus in Münster

Sie erhalten mit der Anmeldebestätigung die genaue Anschrift, Anfahrtsskizze und Hinweise zur Zahlung.


Kosten:
95,00 Euro

Ausfallgebühr:
57,00 Euro
 

Ihr Referent:
Dr. Till Sachadae – langjähriger Dozent für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Leipzig; jetzt Referent im Ministerium der Finanzen in Sachsen-Anhalt


Termine


Kurs-Nr.: BTHG1 - AUSGEBUCHT!

04.05.2017 (9.30 bis 16.30 Uhr, Witten)

Anmeldeschluss: 30.03.2017
 



Kurs-Nr.: BTHG2 - AUSGEBUCHT!

21.06.2017 (9.30 bis 16.30 Uhr, Münster)

Anmeldeschluss: 17.05.2017


Online-Anmeldung

Anmeldung zum Themenkurs "Neuerungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG): Was sich in den Betrieben und Dientstellen ändert!"



Angaben zu Ihrem Betrieb/Ihrer Dienststelle



Persönliche Angaben

Der Schriftverkehr läuft standardmäßig über die Betriebsadresse.

Wenn wir die Post an Ihre Privatadresse senden sollen, füllen Sie bitte die folgenden Felder aus:


 

Angaben zur betrieblichen Tätigkeit


 

Die rechtlichen Grundlagen finden Sie HIER