Präventionsfachdienst Sucht und Psyche

Der Präventionsfachdienst Sucht und Psyche strukturiert sich um.

Das Thema psychische Gesundheit hat seit langem die Betriebe und Verwaltungen erreicht.  Nicht zuletzt hat die steigende Anzahl der psychischen Erkrankungen im Arbeitsleben dazu geführt. Seriöse Untersuchungen belegen: Depressionen, Angststörungen und Suchterkrankungen sind die am häufigsten genannten krankheitsbedingten Ausfälle in Betrieben und Verwaltungen.

Dieser Entwicklung gilt es gegenzusteuern durch Programme der betrieblichen Gesundheitsförderung und gezielten Angeboten zu deren Umsetzung.

Wir wissen heute, dass psychische Gesundheit und Wohlbefinden abhängig ist von der Umgebung, in der wir miteinander interagieren, sowie der Art, wie wir uns verhalten und der Unterstützung, die wir bekommen. Dies gilt insbesondere für unsere Arbeitsumgebung.

Der Präventionsfachdienst hat sich seit zwei Jahrzehnten erfolgreich der betrieblichen Suchtprävention gewidmet. Die Veränderungen in der Arbeitswelt haben gezeigt, dass psychische Belastungen und Suchterkrankungen eng miteinander verknüpft sind.  Aus diesem Grund hat sich aus dem Fachdienst für betriebliche Suchtprävention der Präventionsfachdienst Sucht und Psyche entwickelt 

Unsere Angebote haben das Ziel, den betrieblich Verantwortlichen praktische und effektive Werkzeuge an die Hand zu geben, um aktiv das psychische Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zu fördern und Arbeitsstörungen zu vermeiden.

Wir vermitteln Techniken und Strategien, die dabei helfen, Probleme zu verhindern bevor sie entstehen und psychische Gesundheit zu fördern und zu erhalten. Die einzigartige Zusammenstellung ermöglicht es den Führungskräften und anderen betrieblichen Akteuren, sowohl psychische Probleme am Arbeitsplatz zu identifizieren als auch das psycho-soziale Klima im Betrieb und Verwaltung  zu verbessern.

Eine kurze Präsentation gibt einen Überblick:

praesentation-fd-praevention-2014.pdf

Auch 2015 werden die Ausbildungen zum Betrieblichen Ansprechpartner Sucht durchgeführt:

Weitere Seminarangebote finden Sie im Seminarkatalog des LWL-Integrationsamts Westfalen

Hier finden Sie die für Sie zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

LWL-Präventionsfachdienst Sucht und Psyche

im LWL- Rehabilitationszentrum Ostwestfalen

-  Bernhard-Salzmann-Klinik -

Im Füchtei 150

33334 Gütersloh

Fax: 05241 502-2610

 

Anke Kirchhof-Knoch

Telefon: 05241-502-2578

E-Mail: anke.kirchhof-knoch@lwl.org


Karin Martin

Telefon: 05241 502-2537

E-Mail: karin.martin@lwl.org

 

Reinhold Herringa

Büro Rüthen, Schneringerstr. 13, 59602 Rüthen

Telefon: 02951-889-732 

E-Mail: reinhold.heeringa@lwl.org